28.04.2017 – Offener Brief an OB Hunsteger-Petermann wegen Albert-Schweitzer-Schule

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister! Lieber Thomas!

Sicherlich hat Dich die Schul- und Bildungsdezernentin der Stadt Hamm schon darüber informiert, dass der Ganztagsbetrieb an der Albert-Schweitzer-Schule in Bockum-Hövel, vorsichtig formuliert, nicht funktioniert.

Im Einzelnen möchte ich Dir heute kurz die Missstände schildern, die mich veranlassen, sowohl in meiner Funktion als Ratsherr der Stadt Hamm als auch als Schulsozialarbeiter tätig zu werden:

  1. Die ca. 100 Kinder und Jugendlichen, die verpflichtend im Ganztagsbetrieb der Albert-Schweitzer-Schule teilnehmen, werden weder mit einem vernünftigen Mittagessen oder Getränken versorgt.
  2. Die Betreuung der Kinder und Jugendlichen ist auf Grund eines fehlenden Trägers nur sehr rudimentär gewährleistet.
  3. Perspektivisch ist die räumliche Situation für das Schuljahr 2017/18 nicht ansatzweise geklärt. Auch ist bisher nicht sichergestellt, wer die dann ca. 130 Schüler*innen betreut.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, lieber Thomas!

Sicherlich ist es sehr ungewöhnlich, dass ich Dich auf diesem Wege auf die eklatanten Missstände aufmerksam mache. Allerdings sind alle anderen Möglichkeiten bereits ausgeschöpft. Die Schulleitung der Albert-Schweitzer-Schule ist meines Erachtens ohne massive Hilfestellung durch die Schulverwaltung mit dem Problem und dessen Lösung überfordert. Ich möchte Dich eindringlich bitten, möglichst schnell und zeitnah im Sinne einer vernünftigen Versorgung der Schülerinnen und Schüler tätig zu werden.

Anmerken möchte ich auch noch, dass ohne das unglaubliche Engagement der Kolleginnen und Kollegen der Albert-Schweitzer-Schule die unhaltbaren Zustände noch viel dramatischer wären. So ist z.B. eine Notversorgung mit Essen und Trinken überhaupt nur möglich, derweil die Kolleginnen und Kollegen eigenständig Toast und Bockwürstchen anbieten.

Für Rückfragen stehe ich Dir selbstverständlich sehr gerne und jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

RH Karsten Weymann