Anfrage: Abwasserentsorgung Aral Tankstelle

02.09.2014 – Im Oktober 2012 eröffnete die ARAL-Tankstelle an der Werler Straße eine neue Waschstraße. Deren Abwasser wird nicht in die Kanalisation, sondern nach Passieren einer Aufbereitungsanlage in einen nahe gelegenen Feldgraben eingeleitet, da an diesem Standort offensichtlich kein Kanalisationsanschluss besteht. Für die Autowäsche werden u.a Wasch- und Pfegemittel mit Nanotechnologie eingesetzt. Ein Teil des aufbereiteten Wassers wird in den Waschkreislauf zurückgeführt, ein Teil in den Graben abgeführt.

Diese Vorgehensweise führt zu folgenden Fragen:

  1. Warum wurde es dem Betreiber der Waschanlage erlaubt, frisches Trinkwasser bei jedem Waschgang zuzuführen, obwohl das aufbereitete Wasser, welches abgeleitet wird, „Trinkwasserqualität“ haben soll? Warum wird dieses mit „Trinkwasser“ bezeichnete Abwasser ungenutzt in den Graben geleitet?
  2. Hat die Stadt Hamm das in den Feldgraben eingeleitete Wasser auf belastende Stoffe, wie z. B. Kraftstoff- und Ölbestandteile, Ruß- und Schwermetallpartikel, Reinigungsmittelrückstände, Tenside, Nano-Chemikalien u. ä. überprüfen lassen?
  3. Hat die Stadt Hamm den Boden des Grabens sowie die unmittelbar angrenzenden Flächen auf umwelt-/ grundwasserbelastende Stoffe prüfen lassen?
  4. Falls durch die Stadt Hamm bisher keine Untersuchungen erfolgt sein sollten, wurde eine Untersuchung/Überprüfung durch eine übergeordnete Behörde durchgeführt?
  5. Falls Untersuchungen durchgeführt wurden, bitten wir um Erhalt der Ergebnisse.
  6. Welche Stoffe werden durch die Aufbereitungsanlage aus dem Wasser gefiltert?
  7. Wer entsorgt die durch die Aufbereitungsanlage gefilterten Reststoffe?

Die Stellungnahme der Verwaltung samt Anfrage findest du/finden Sie hier.