Anfrage: St. Reginen

03.11.2014 – In der Sitzung der Bezirksvertretung Hamm-Rhynern am 30. Oktober wurde die Vorlage, die sich mit der Fläche des ehemaligen Pfarrhauses befasst, auf Antrag abgesetzt, weil der Planer nicht anwesend war. Eine Sammlung von Fragen zu der Vorlage, die von der Verwaltung erarbeitet worden ist, war nicht möglich, obwohl ein Vertreter der Fachverwaltung anwesend war.

Wir bitten die Verwaltung um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Was bedeutet die Aussage zum Sinn der städtebaulichen Investorenwettbewerbs: „Wichtigste Aufgabe des Wettbewerbs war es, dem dörflichen Charakter einen „positiven“ Aspekt hinzuzufügen?
  2. An anderer Stelle wird die Jury zitiert: „Die Jury diskutierte kontrovers den eher siedlungstypischen Duktus.“ Worum ging es in der Diskussion?
  3. Ist davon auszugehen, dass – bedingt durch die Topografie des Standortes – eine dominierende Position des Objekts im Umfeld entsteht?
  4. Zur Realisierung des vorhabenbezogenen Bauvorhabens ist eineÄnderung der Ortssatzung geplant.
    Oder wird so perspektivisch eine neue Konzeption für den Siedlungskern Rhynern vorbereitet?
    Ist damit letztlich eine „Aufweichung“ der bestehenden Satzung zu erwarten?
  5. Liegen der Verwaltung Informationen zu der angekündigten „Gewerbeeinheit“ vor? (Wir hatten an dieser Stelle für eine Nahversorgung plädiert.)