Anfrage: Verkehrsbelastung

10.12.2014 – Seit Monaten mehren sich in Herringen die Klagen über steigende Belastungen durch zunehmende Kfz-Verkehre auf der Straße „Zum Torksfeld“ bzw. „Dortmunder Straße – trotz der versprochenen Entlastungswirkung durch den Neubau der Johannes-Rau-Straße (Kanaltrasse).

Anwohner der Straße „Zum Torksfeld“ haben sich an den Ausschuss für Anregungen und Beschwerden gewandt. In seiner Sitzung im September 2014 wurde eine erneute Verkehrszählung beschieden. Mit einem gemeinsamen Antrag von CDU und SPD an den Rat wird die Verwaltung aufgefordert, die Ergebnisse zeitnah im Fachausschuss zu präsentieren.

Wir bitten um die Beantwortung folgender Fragen an die BV:

  1. Haben die von der Verwaltung angekündigten Verkehrszählungen zur Überprüfung der prognostizierten Entlastungswirkung der Johannes-Rau-Straße Ende 2013 und in 2014 stattgefunden (vgl. STN 0671/13)?
  2. Wenn Frage 1. mit „Ja“ beantwortet wird: Warum wurden diese Ergebnisse angesichts der Klagen der Anwohner nicht bereits in der zuständigen Bezirksvertretung vorgestellt?
  3. Wenn Frage 1. mit „Nein“ beantwortet wird: Warum wurde die Verkehrserhebung nicht – wie angekündigt – durchgeführt? Auf welcher Basis wurde dann Vorlage 0143/14 erarbeitet?
  4. Welche An- und Abfahrtsrouten werden für die Anlieferer der MVA seitens des Betreibers konkret vorgegeben?
  5. Welche An- und Abfahrtsrouten nutzen die ASH-Fahrzeuge, die innerhalb des Stadtgebiets den Müll einsammeln?
  6. An welchen Stellen im städtischen Verkehrsleitsystem befinden sich Hinweise auf die MVA, um frühzeitig die Verkehre lenken zu können?