Leserbrief: Bildung schützt vor Torheit nicht

27.01.2015 – Bei meiner vorherigen Leserbrieferwiderung auf Dr. Dittrich vergaß ich: Nicht nur Alter, auch Bildung schützt vor Torheit nicht. Das ist nicht pauschal gemeint, wie mir empörte Zuschriften unterstellen, sondern höchst individuell. Trotz unübersehbarer aktueller objektiver Wahrnehmungen (2014 wärmstes Jahr seit der Klimaaufzeichnung, Überflutungen durch Bodenversiegelung, Schrumpfung der Artenvielfalt, Migration Wärme liebender Arten, Unglücksereignisse früher als von der Wahrscheinlichkeitsrechnung suggeriert) ist der u. a. von EIKE aufgeklärten Leserbriefschreiberschar alles glasklar: Klimawandel ist heiße Luft, Atomstrom ist sauber, die Asse ist sicher, Flächenverbrauch sichert Zukunft, Firmenansiedlungen liefern Steuern, Arbeitsplätze schaffen Wohlstand. – Aber hier stehe ich und kann nicht anders als versichern, dass keine Leserbriefe mehr gebraucht werden, die die weltumspannenden Warnungen der Ökologen als „unwissend“, „fortschrittsfeindlich“ oder „ GRÜNE Lobbypropaganda“ geißeln. Wir haben uns doch schon immer umsonst bemüht, nicht wahr. Bereits die Wahlniederlage der westdeutschen GRÜNEN von 1990, als wir unter dem Slogan „Alle reden von Deutschland – wir vom Klima“ antraten, hätte uns doch die Augen öffnen müssen. Katastrophen seien nicht von Menschen gemacht, sondern ein Naturgesetz oder höhere Gewalt, wer das glaubt und danach handelt ist wahrhaft töricht und das alters- und bildungsunabhängig.

Dr. med. Carsten Grüneberg, MA Soz.wiss., Hamm