06.10.2015 – Die letzten Alleebäume sind gefallen…

Mit einjähriger Verspätung hat die Stadt Hamm es nun endlich geschafft: die letzten beiden alten, großen Ahornbäume entlang der Werler Straße (von Richard-Wagner-Straße bis Rathaus) wurden aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht gefällt. Damit sind auch die letzten Zeugnisse der ehemaligen „Prachtallee“ beseitigt.

Laut Mitteilung der Verwaltung vom 2.04.2014 sollen an anderer Stelle im Umfeld in der Pflanzperiode 2015 zwei einheimische, standortgerechte Laubbäume als Ersatz gepflanzt werden, was angesichts der zeitlichen Verzögerung in diesem Jahr unwahrscheinlich erscheint. Unklar ist bis heute, welchen Ersatzstandort sich die Verwaltung ausgesucht hat.

Die GRÜNEN in Hamm-Mitte hoffen, dass die Verwaltung weit vorausschauend die Standortfrage klärt. Denn der städtebauliche Rahmenplan „Perspektive Innenstadt 2030“ formuliert die Entwicklung neuer Stadtalleen entlang der Hauptverkehrsstraßen als ein wesentliches Element zur Aufwertung des Stadtraumes, realisierbar ab 2025. „Es wäre also schön, wenn die Verwaltung schon jetzt mit den Ersatzpflanzungen den Startschuss für die Entwicklung der Neuen Stadtallee setzt“, regen Wolfgang Ruthe und Siegbert Künzel (Bezirksvertretung Hamm-Mitte) an. Damit würde der Straßenraum deutlichaufgewertet und ein kleiner Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel geleistet.

WerlerStraßeIIWerlerStraße IV