12.08.2015 – Neubau Sporthalle und Schulbau wirft Fragen auf

Nur zwei Tage nach der letzten parlamentarischen Sitzungsrunde im Juni 2015 verkündeten Sie auf der feierlichen Verabschiedung von Manfred Lindemann, Schulleiter der Sophie-Scholl-Gesamtschule und 3. Bürgermeister der Stadt Hamm, dass die Sporthalle Stefanstraße abgerissen und durch einen Neubau auf dem Gelände der Gesamtschule ersetzt und ein Schulerweiterungsbau ebenfalls dort errichtet werden soll.

Im WESTFÄLISCHEN ANZEIGER war außerdem zu lesen, dass Verwaltung und GROKO schon seit längerer Zeit Alternativen zur Sporthallensanierung – für die Mittel im aktuellen Haushalt bereit stehen – geprüft wurden. Das „Regierungskabinett“ hat nun bereits entschieden, wohin die Entwicklung gehen soll.

Da die parlamentarischen Gremien bisher nicht in den Genuss gekommen sind, hierzu Informationen zu erhalten, bitten wir um die Beantwortung folgender Fragen, die sich GROKO und Verwaltung sicherlich auch gestellt, geprüft und beantwortet haben:

  1. Seit wann laufen die Alternativplanungen zum Neubau Sporthalle und Ergänzungsbau für die Gesamtschule?
  2. Wer wurde an dem Entscheidungsprozess beteiligt (z.B. Schulen/Vereine)?
  3. Sind die Planungen durch eine Aktualisierung des Schulentwicklungs- bzw. des Sportstättenentwicklungsplans begleitet und untermauert worden, um das Gesamtgefüge und die Entwicklungsperspektiven der Bockum-Höveler Bildungs- und Sportlandschaft zu berücksichtigen?
  4. Welche Schülerzahlprognose erwartet die Verwaltung im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung der Albert-Schweitzer-Schule am Standort ehem. Hardenbergschule? Werden hier Raumkapazitäten kurz-, mittel- bzw. langfristig frei? Wie sollen die bei einem Ergänzungsneubau an der Gesamtschule genutzt werden?
  5. Welche Vorteile sieht die Verwaltung im jetzt propagierten Vorgehen?
  6. Werden für die geplanten Neubauten Freiflächen an der Sophie-Scholl-Gesamtschule in Anspruch genommen, die derzeit noch für die Schüler*innen für Pausen etc. genutzt werden? Wenn ja: gibt es auf dem Gelände der Schule dann noch Ersatzflächen, um eine (beaufsichtigte) Freizeitgestaltung zu ermöglichen?
  7. Welche Investitionen hat die Stadt in den letzten zehn Jahren in der Sporthalle Stefanstraße vorgenommen? Wurden hierfür Fördermittel in Anspruch genommen? Müssen diese ggfls. bei einem Abriss der Halle zurückgezahlt werden?
  8. Mit welchen Kosten für Neubau (und Ausstattung) der Sporthalle und Ergänzungsneubau rechnet die Verwaltung aktuell? Stehen die Mittel hierfür im Haushalt zur Verfügung?
  9. Welche Alternativen wurden seitens der Verwaltung geprüft?
  10. Welches Zeitfenster hat sich die Verwaltung für Planung und Umsetzung der Neubauten gesetzt?
  11. Welche anderen – bereits im Haushalt berücksichtigten – baulichen Maßnahmen müssen hierfür in der mittel- bis langfristigen Finanzplanung zurückgestellt werden?
  12. Gibt es schon Überlegungen zur Nachnutzung des alten Sporthallengeländes?