18.01.2016 – Vorstellung Integrationskonzept gefordert

Die GRÜNE Ratsfraktion im Rat der Stadt Hamm beantragen, dass der Oberbürgermeister in der Sitzung des Rates am 15.03.2016 einen aktuellen Bericht zu den Integrationsbemühungen der Stadt Hamm abgibt.

Begründung:

Die Stadt Hamm zeichnet sich seit Anbeginn der verstärkten Zuwanderung von Flüchtlingen seit 2015 durch eine vorausschauende, humanitäre Arbeitspraxis aus. Der Oberbürgermeister, die Verwaltung, Wohlfahrtsverbände, Vereine, Organisationen und sehr sehr viele ehrenamtliche Kräfte leisten bisher hervorragende Arbeit.

Nun gilt es, die Integration der in Hamm lebenden Flüchtlinge konzeptionell und perspektivisch als flexibles Arbeitsprogramm für die nächsten Jahre zu formulieren, um nach innen und außen deutlich zu machen, wie und mit welchen Instrumenten die Integration der Flüchtlinge gewährleistet werden kann.

Schwerpunkt dieser Aufgabe ist die Integration in die Bereiche „Wohnen“, „Arbeit“, „Schule“ und „Kultur“.

Bei der Vorstellung des kommunalen Integrationskonzepts sollten auch die verantwortlichen Akteure und die Art und Weise ihrer Vernetzung und Koordination benannt werden.

In den Bericht sollte auch der aktuelle Sachstand der am 25.03.2014 im Rat mit Vorlage 1598/14 beschlossenen Fortschreibung des „Sprach- und Integrationsförderkonzeptes der Stadt Hamm“ einfließen.