18.11.2015 – Leitplanken bleiben Leidplanken

Einmalig in Hamm ist an der Radbodstraße die Trennung von Fuß- und Radweg mittels Leitplanken. Es ist zu vermuten, dass die Leitplanken als Sicherung für Autofahrer*innen gedacht sind. Diese Konstruktion sorgt bei Radler*innen allerdings für ängstliche Beklemmung, weil sie zwischen Straße und Leitplanke auf dem Radweg in Gefahrensituation hilflos eingekeilt sind. Da kürzlich in Teilen der Radweg saniert wurde, erstaunt es umso mehr, dass die aus Radler*innensicht gefährliche Situation nicht entschärft, sondern der Status Quo wieder hergestellt wurde.

Auf eine diesbezügliche Anfrage des GRÜNEN Politikers Siegbert Künzel (Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr) hat die Verwaltung nun nach fast drei Monaten (!) eine Stellungnahme vorgelegt. Tenor: alles bleibt, wie es ist.

Denn bei der Sanierung des Radweges hat man nicht die Bordsteine neu gesetzt, so dass die Bordsteinkante nicht die vorgeschriebene Mindesthöhe von 15 cm hat. Eine Umsetzung der Leitplanke hätte zur Folge, dass die geforderte Mindestbreite eines dann gemeinsam geführten Fuß- und Radweges nicht eingehalten werden kann.

Auch wenn der südwestliche Teil des Radweges (von Radbodbrücke bis Kreuzung Hafenstraße) dringend saniert werden müsste, wird sich in absehbarer Zeit auch hier nichts tun: man werde, so die Verwaltung, bei weiteren Sanierungsarbeiten die Notwendigkeit der Leitplanken prüfen – aber eine weitere Sanierung ist derzeit überhaupt nicht geplant…

„So sieht also die Förderung des Radverkehrs aus Sicht der Stadt Hamm aus: bloß kein eigenes Geld in die Hand nehmen, um eklatante Missstände aus grauen, autoorientierten Straßenbauzeiten zu beheben“, ärgert sich Künzel. Zum Leidwesen der Alltagsradler bleibt also alles beim Alten: die Radfahrer sind auf dem Radweg eingeklemmt zwischen Planke und Autoverkehr. Dankenswerterweise hat die Verwaltung wenigstens zugegeben, dass es ein Gefahrenpotenzial gibt: denn die Leitplanke dient als Ersatz für die alte, viel zu niedrige Bordsteinkante. Bleibt die Frage, was billiger gewesen wäre: der Einbau neuer Bordsteinkanten oder die Totalerneuerung der Leitplanken…

STN_0428_15_Leidplanke Radbodstraße