26.05.2015 – Veranstaltung „Artenreiche Ackersäume – wozu?“

Artenreiche Ackersäume – wozu?

Veronika HEIRINGHOFF CAMPOS, Dipl. Landschaftsökologin

Dienstag, 10. Juni 2015, 19.00 Uhr, Heimathaus (Rhynern), Unnaer Straße 16

Alarmierend sei der Zustand der Artenvielfalt in Deutschland, stellt das Bundesamt für Naturschutz in seinem „1. Artenschutz-Report“ fest (taz, 23./24./25.05.2015). „Von 1999 bis 2013 sind rund 24.000 ha Flachland-Grünland verschwunden“, allein im Regierungsbezirk Münster, so das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) (WA 16.05.2015), in NRW ca. 25.000 ha (WA 26.05.2015). Aus Anlass des „Internationalen Tages der Artenvielfalt“ (22.05.2015) warnt der NABU „vor einem dramatischen Einbruch der Insektenpopulation“ (WA 23.05.2015). Das Bild von Kompagnien von Menschen, die in China mit Wattestäbchen „bewaffnet“, auf Feldern „bienenfleißig“ Pflanzen bestäuben, ging vor längerer Zeit durch die Medien. Wie sieht die Situation in unserer Umgebung aus?

Auf Einladung der GRÜNEN in Rhynern wird Veronika HEIRINGHOFF CAMPOS, Dipl. Landschaftsökologin, in diesem Zusammenhang der Frage nachgehen „Artenreiche Ackersäume – wozu?“. Sie wird auch versuchen, die damit verbundene wirtschaftliche Problematik aufzugreifen und Hilfen vor Ort an Beispielen aufzuzeigen.

Eingeladen sind Landwirt, Imker, Gärtner, überhaupt alle Interessierte!