Antrag an den Rat: Baumschutzsatzung

07.08.2014 – Wir beantragen:

Der Rat der Stadt Hamm beauftragt die Verwaltung,für die „Satzung zum Schutz von Bäumen und anderen Holzgewächsen in der Stadt Hamm“ vom 5.07.1989 eine Baumschutzsatzung analog der Mustersatzung des Städtetages zu erarbeiten und zum Beschluss noch in 2014 vorzulegen.

Begründung:

Seit Jahren wird eine moderne Hammer Baumschutzsatzung immer wieder von Büergerinnen und Bürgern, Umwelt- und Naturschutzverbänden und unserer Fraktion eingefordert. Unterstützt wurde der grüne Antrag 0183/11 in der Sitzung des Rates am 12.04.2011 auch von den Fraktionen der SPD und der Linken.

Der Schutz von Bäumen und anderen Holzgewächsen auf privatem Grund ab einer bestimmten Größe ist durch das Hammer Baumkataster nicht umfassend gegeben. Hier sind lediglich ca. 400 Bäume erfasst. Die Kenntnis über Baummaßnahmen auf Privatgrundstücken und eine entsprechende Einflussnahme der Verwaltung ist nach eigener Aussage der Verwaltung bisher nicht möglich. Dies könnte durch eine neue Baumschutzsatzung gewährleistet werden.

In der Diskussion um die Anpassung der Kommunen an die Folgen des Klimawandels wird immer wieder auf die notwendige Durchgrünung der Siedlungsbereiche verwiesen. Diese Bereiche stärker als bisher in einer waldarmen Kommune wie Hamm zu schützen, ist also ein Gebot der Stunde (siehe Zunahme der Extremwettereignisse).